Effizientes Management der Unternehmen und Organisationen: Konfrontation als Grundlage für alles

Gestione efficace di imprese e organizzazioni

Die Kultur des Feedbacks in der Arbeitswelt wird heute von den meisten Unternehmensleitungen anerkannt und umgesetzt

Durch den Einsatz verschiedener Methoden des Vergleichs und der Bewertung, in unterschiedlichen Formen und Aspekten, wird nach wie vor eine effektive Kommunikationsstrategie angestrebt, die zu wohlüberlegten und gewinnbringenden Entscheidungen für das gesamte Unternehmen führt. Diese Methoden mögen wie eine moderne Erfindung erscheinen; es ist aber interessant zu entdecken, wie bereits vor 1500 Jahren ein umbrischer Mönch sich der Schaffung eines echten Handbuchs des sozialen und beruflichen Lebens widmete.

Zu seinen Lebzeiten gründete der St. Benedikt (Norcia 480 – Montecassino 547) den Benediktinerorden, der sein klösterliches Leben auf die so genannte Benediktinerregel stützt, die aus drei Grundpfeilern besteht: gemeinschaftliches Gebet, persönliches Gebet und Arbeit. Dieses Traktat über das Leben einer Ordensgemeinschaft gilt heute als wirksamer Leitfaden für die Organisation und das Management von Strukturen und Beziehungen innerhalb von Organisationen, Unternehmen und Betrieben, wie Prof. Sergio Bini, Dozent für Personalmanagement und organisatorisches Wohlbefinden an der Universität von L’Aquila, erklärt.

Vergleich und Austausch als Grundlage von allem

Bei BeeCare basiert eine der Unternehmensrichtlinien in Bezug auf den Kommunikationsaspekt genau auf einem Konzept, das in der Regel des Heiligen Benedikt zu finden ist: “Vergleiche alles und du wirst es nicht bereuen”

Es handelt sich um ein Konzept, das, modern ausgedrückt, eine strategische Kommunikationsmethode widerspiegelt. Sie beinhaltet Konfrontation und Austausch, mit dem Ziel, angesichts verschiedener Probleme und Ereignisse, zu einer wohlüberlegten Bewertung und Haltung zu gelangen.

Das Kommunikationskonzept, das wir in BeeCare übernommen haben, hilft denjenigen, die für Entscheidungen zuständig sind. Indem man die Meinung Dritter einholt und andere um Hilfe bittet, kann man verschiedene Aspekte und Parameter einer Situation berücksichtigen und so vermeiden, dass man voreilig handelt und somit die Fehlermarge verringern, erklärt Tommaso Gianella, Direktor von BeeCare.

Durch das Einholen einer zweiten Meinung von denjenigen die uns umgeben, seien es unsere Kollegen oder unsere Vorgesetzten, ist es möglich, den eigenen Blickwinkel und das eigene Wissen zu erweitern und so nachhaltige Entscheidungen zum Wohle des Unternehmens zu treffen. Es ist eine Arbeitsweise, die Zeit, Engagement (und auch ein wenig Demut) erfordert, die aber zu einem präzisen und durchdachten Arbeitsergebnis führt.

“Ich denke, dass das ‘Wissen, wie man konfrontiert’ eine der wichtigsten Soft Skills ist, die man im Leben entwickeln kann, sowohl im Beruf als auch im Privatleben. Mit der Vision und dem Denken einer oder mehrerer Personen können stärkere und konkretere Lösungen entstehen, da die Argumente ausgetauscht werden. Es liegt an jedem von uns, nicht in Vermutungen zu irren, sondern in der Lage zu sein, diese Kompetenz zu entwickeln und jeden Tag in die Praxis umzusetzen,” sagt Domenico, Pflegefachmann bei BeeCare.

Oft haben die Entscheidungen, die in einer Spitex getroffen werden, große Auswirkungen auf das Leben anderer Menschen, weshalb bei BeeCare immer wieder betont wird, wie wichtig der Austausch ist. Dies bestätigt Simona, Pflegefachfrau in der Spitex:

Für mich ist die Konfrontation das Wichtigste, sie ist die Basis für alle, besonders für uns, die bei den Patienten zu Hause arbeiten. In unserer Arbeit sind wir oft mit objektiven Daten konfrontiert, die den Gesundheitszustand des Patienten beschreiben, aber es gibt auch Daten, die nicht objektiv sind und nicht auf Zahlen oder Skalen beruhen. Angesichts dieser eher interpretativen Parameter kann man in der Pflege auf unterschiedliche Weise handeln. Es ist daher unerlässlich, seine Erfahrungen und Standpunkte mit dem übrigen Team und den Vorgesetzten auszutauschen, um ein vollständiges Bild des Patienten zu erhalten.”

Im Schichtdienst beim Patienten zu Hause ist es für Krankenschwestern, Pflegern und Pflegehilfskräften entscheidend, diese Kommunikationsrichtlinie innerhalb des
Arbeitsteams
einzuhalten. Der Austausch der eigenen Erfahrungen und Standpunkte ermöglicht es den Fachleuten im Gesundheitswesen, auf der gleichen Linie zum Wohle der Patienten zu handeln. Aber nicht nur: Diese Arbeitsmethode bereichert diejenigen, die sie in die Praxis umsetzen, auf beruflicher und persönlicher Ebene. Wie Prof. Bini weiter erklärt, kann die Benediktinerregel als Instrument genutzt werden, um “den Menschen als Ganzes und als Individuum besser zu verstehen”, indem die Person immer in den Mittelpunkt der Organisation gestellt wird.

Der Austausch ist auch eine Zeit des Wachstums, Wissen und Zweifel mit anderen auszutauschen, hilft dir zu wachsen und bereichert dich. Ich kann mit Gewissheit behaupten, dass dieses System der Konfrontation bei BeeCare existiert, sowohl unter Kollegen als auch mit unseren Vorgesetzten. Es ist eine effektive und produktive Konfrontation, die immer zu einer Entscheidung und einer bestmöglichen Lösung führt. Sagt Simona, Pflegefachfrau bei BeeCare.

Altre
notizie

Abonniere unseren Newsletter

Werde Teil unserer BeeCare-Community!
Indem du dich kostenlos für unseren Newsletter anmeldest, erhältst du direkt in deinem Postfach exklusive Artikel voller nützlicher Informationen.

Du wirst tiefe Einblicke durch Interviews mit Experten aus dem medizinischen Bereich entdecken, praktische Tipps zur Verbesserung des Alltags älterer Menschen erhalten und die neuesten Nachrichten und Trends zum Wohlbefinden älterer Menschen erfahren.

Unser Newsletter ist ein Fenster in die Welt der häuslichen Pflege und bietet dir Anregungen und Ideen, um dich bestmöglich um deine Liebsten zu kümmern.