Schutzmasken und Schutzausrüstung: Was schützt vor Coronavirus?

Spitex BeeCare » News » Schutzmasken und Schutzausrüstung: Was schützt vor Coronavirus?

Sollte man Schutzmasken und Schutzhandschuhe den ganzen Tag tragen? Oder sollte man sie nur in bestimmten Situationen tragen? Angesichts der Lockerungen der Restriktionen und der schrittweisen Wiederaufnahme unserer alltäglichen Tätigkeiten ist es notwendig zu wissen, welche Schutzausrüstung wir brauchen, um uns vor dem Coronavirus zu schützen.

„Was uns nachweislich schützt, sind die soziale Distanzierung und eine korrekte Hygiene der Hände“, erläutert Tito Chiaverio, Inhaber der Apotheke Cattaneo in Lugano. Wir haben mit dem Apotheker darüber gesprochen, wie wir unsere Angehörigen, darunter insbesondere die älteren, in der nächsten Zeit am besten schützen und wie wir uns ihnen gegenüber verhalten sollten.

Welche Schutzmaske: chirurgische Maske, FFp2 oder FFp3?

Im Wesentlichen gibt es zwei Arten von Schutzmasken: chirurgische Masken und FFp1 und dann FFp2 und FFp3. Schutzklasse FFp1 eignet sich nicht für den eigenen Schutz, während FFp2 zu 94% filtert und schützt und FFp3 zu 99%. Für den allgemeinen Gebrauch (und damit für Menschen, die keinem Risiko ausgesetzt sind) eignet sich die chirurgische Maske, während die Masken der Schutzklasse FFp2 und FFp3 normalerweise denjenigen vorbehalten sind, die auf Intensivstationen arbeiten, oder aber von Personen verwendet werden, die besonders gefährdet sind oder einer Risikogruppe angehören.“

Chirurgische Masken sind Medizinprodukte und müssen (mit Ausnahme abweichender Bestimmungen und Zulassung durch Swissmedic) in der Schweiz angesichts der aktuellen Pandemie zwingend die CE-Zertifizierung besitzen. Die Atemschutzmasken (FFp1, FFp2 und FFp3) gehören zur Kategorie der persönlichen Schutzausrüstung und müssen in der Schweiz nach der Norm EN 149 zertifiziert sein und über die CE-Kennzeichnung oder eine durch Swissmedic vorgegebene Kennzeichnung verfügen. In der Apotheke kann man sich die Tauglichkeit der verschiedenen Maskenarten bestätigen lassen.

Masken mit Ventil erleichtern das Atmen, eignen sich jedoch nicht für infizierte oder potenziell infizierte Personen, da der Virus über das Ventil in die Außenluft gelangen kann“, hebt der Apotheker hervor.

Wie trägt man eine chirurgische Maske richtig?

Zunächst muss klargestellt werden, dass eine Maske allein keinen Schutz garantiert: Eine Maske hilft, andere Menschen nicht zu infizieren. Um sich wirksam zu schützen, muss man jedoch auch mit Maske Abstand zu den anderen halten und sich öfter die Hände mindestens 30 Sekunden lang waschen und es vermeiden, sich an Augen, Nase oder Gesicht zu fassen“, so Tito Chiaverio.

Um eine chirurgische Maske richtig zu tragen, muss die Seite mit der Versteifung, dem sog. „Nasenbügel“, auf den Nasenrücken gesetzt werden. Der Nasenbügel muss dann gebogen und an die Nase angepasst werden, sodass die Maske dicht am Gesicht anliegt. Die farbige Seite der Maske zeigt nach außen. Nach dem Aufsetzen darf die Maske nicht mehr berührt werden. Die korrekte Vorgehensweise beim Tragen einer Maske sieht wie folgt aus: Hände waschen, die Maske aufsetzen und nicht mehr berühren, bis sie abgenommen wird.

Es ist ein größeres Risiko, eine Maske zu tragen und diese ständig anzufassen, als keine Maske zu tragen. Nach dem Tragen muss die Maske entsorgt werden. Außerdem muss man sich die Hände waschen.“

Einweg-Handschuhe, Desinfektionsmittel und waschbare Masken

Einweg-Handschuhe sind normalerweise nicht obligatorisch. Sie werden von Personal im Gesundheitswesen getragen. Wenn Handschuhe getragen werden, darf man nicht den Fehler machen, sie zu desinfizieren, da der im Desinfektionsmittel enthaltene Alkohol den Latex-Schutz zerstört. Desinfektionsgel ist auf nackten Händen einzureiben, wenn man fremde Gegenstände wie beispielsweise im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln berührt.

Wenn man seine Hände nicht sofort desinfizieren kann, ist es wichtig, sich nicht mit den Händen ins Gesicht zu fassen und die Hände sofort gründlich zu waschen, wenn man wieder zu Hause ist.“ Was ist mit selbstgemachten, waschbaren Stoffmasken? „Wir wissen noch nicht, wie viel solche Masken nach innen und nach außen filtern, daher können wir nicht sagen, ob sie tatsächlich Schutz bieten.“

Schutzmasken und ältere Menschen: Verhaltensregeln

Der beste Schutz für ältere Menschen ist eine Maske vom Typ FFp2 ohne Ventil, auch wenn diese Masken bei Asthma oder Atembeschwerden nicht einfach zu tragen sind. In einem solchen Fall werden chirurgische Masken empfohlen. Die Angehörigen und das Pflegepersonal, das in Kontakt mit älteren Menschen und Patienten kommt, muss eine chirurgische Maske tragen und außerdem ausreichenden Abstand halten und die Regeln für die Handhygiene befolgen.

Wichtig ist es auch, den Kontakt unter verschiedenen Generationen vorerst zu vermeiden und die Umarmung der Enkelkinder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Ältere Menschen dürfen zwar wieder einkaufen gehen, es ist jedoch weiterhin ratsam, Hilfe in Anspruch zu nehmen und sich den Einkauf nach Hause bringen zu lassen und nur zum Spazierengehen an nicht überfüllten Orten nach draußen zu gehen“, schließt Tito Chiaverio ab.

Weitere Informationen: +41 (0)91/9236638

Send this to a friend