BeeCare an der Ausstellung Jerôme Lejeune Mai 2022

Im Mai 2022 war die Ausstellung “Was ist der Mensch für dich? Genetik und menschliche Natur im Blick von Jerôme Lejeune” in der Mittelschule Parzifal in Porza, zu sehen, die anlässlich des Treffens von Rimini 2012 realisiert wurde. Sie wurde von einem Lehrer für Naturwissenschaften nach Lugano gebracht, in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum der italienischen Schweiz.

BeeCare erkennt sich in der Auffassung von Professor Lejeune, dem Entdecker der Trisomie 21, von der Pflege und der Betreuung um die Kranken wieder und hat deshalb beschlossen, für alle Mitarbeiter Führungen durch die Ausstellung zu organisieren. Anschließend finden Sie Berichte von Adelaide Ghislazoni, Pflegefachfrau, und Cinzia Tosi, Pflegeassistentin.

Wissenschaft im Dienste des Menschen: Jeder Mensch ist einzigartig

Ich war begeistert von dem Vorschlag, diese Ausstellung zu sehen. Wir wurden von den Schülern und einem Lehrer der Mittelschule empfangen”, sagt Adelaide Ghislanzoni.

Jeder Schüler hatte eine ihm zugewiesene Tafel zu erklären: zunächst einen historischen Exkurs über das Leben von Lejeune, dann eine eingehende Betrachtung seiner Entdeckung und ihrer Auswirkungen. Es war interessant zu sehen, wie gut die Kinder in diesem Alter erklären konnten. Ich war beeindruckt von diesen jungen Menschen, die mit wichtigen Werten konfrontiert wurden, denn die Entdeckung der Trisomie 21 hat in der Tat einen doppelten Aspekt: Man kann sich für die Pflege entscheiden, also mit der Wissenschaft im Dienste des Menschen, oder die Wissenschaft mit der selektiven Abtreibung gegen den Menschen einsetzen. Als Genetiker hat Lejeune der Wissenschaft eine Welt eröffnet, die uns auch im täglichen Leben helfen kann, die Einzigartigkeit des Menschen mehr und mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Für mich als Krankenschwester unterstreicht diese Ausstellung noch mehr, dass jeder Mensch einzigartig ist, ich pflege den Menschen so wie er ist.

Die Genetik bestätigt meine Einzigartigkeit in Körper, Charakter und Verhalten. Ich biete die gleiche Pflege an, aber für jeden Menschen auf eine andere Art und Weise. Für uns im BeeCare-Team war es ein sehr inspirierender Moment, die Ausstellung zu sehen, wir sprachen gemeinsam über das Dilemma der Wissenschaft angesichts der Entdeckungen, darüber, was passiert, wenn der Mensch den Menschen selektieren kann (nach der Entdeckung von Trisomie 21 bei Down-Kindern gab es selektive Abtreibungen) oder wie wir uns fühlen würden, wenn wir diejenigen mit einem zusätzlichen Chromosom wären“.

BeeCare an der Ausstellung von Jerome Lejeune

Allen Menschen Würde geben

Cinzia Tosi, häusliche Pflegeassistentin, berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen mit einem Angehörigen, der an Trisomie 21 litt.

Die Erfahrung der Lejeune-Ausstellung hat mich persönlich berührt, da ein Cousin meines Vaters das Down-Syndrom hatte. Obwohl er zu meiner Familie gehörte, wurde er versteckt, als ob er eine Schande wäre. Ich war ein kleines Mädchen und verstand es nicht, aber sein Verhalten machte mir Angst. Die Schwester des Cousins meines Vaters wurde Erzieherin und kümmerte sich um ihren Bruder. Später wurde sie Leiterin einer Behinderteneinrichtung und schrieb ein Buch mit dem Titel “Verrückt zu sterben”.

Dank der Arbeit der Cousine wurde ihr Bruder wieder lebendig, fing an zu arbeiten, fuhr in den Urlaub, kurzum er lebte. Lejeunes Forschung will diesen Kindern Normalität zurückgeben und sie nicht als Schande leben lassen. Ich habe mich zufällig gefragt: Was ist, wenn dies mir passieren würde? Die Antwort habe ich von meiner Tochter erhalten: Mama, wir behalten das Kind! Ich danke Lejeune dafür, dass er dem Trend der Zeit entgegengesteuert hat, und ich hoffe, dass es in Zukunft mehr solche mutigen Leute geben wird. Es ist wichtig, jedem Menschen Würde zu geben, denn wir alle brauchen sie von dem Moment an, in dem wir auf die Welt kommen. Als Pflegeassistentin gehe ich mit dem Gedanken an den Patienten heran, dass wir alle gleich sind, und das es keinen Mangel an einem Menschen gibt.

Es gibt keine Vielfalt, eher eine Schwierigkeit der Einstellung. Ich versuche, anderen zu helfen, ohne die Person Ehrfurcht zu versetzen. Ich hoffe, dass die Schüler der Mittelschule, die uns die Ausstellung erklärt haben, in Zukunft Träger der Gleichberechtigung sein werden”.

Altre
notizie

Abonniere unseren Newsletter

Werde Teil unserer BeeCare-Community!
Indem du dich kostenlos für unseren Newsletter anmeldest, erhältst du direkt in deinem Postfach exklusive Artikel voller nützlicher Informationen.

Du wirst tiefe Einblicke durch Interviews mit Experten aus dem medizinischen Bereich entdecken, praktische Tipps zur Verbesserung des Alltags älterer Menschen erhalten und die neuesten Nachrichten und Trends zum Wohlbefinden älterer Menschen erfahren.

Unser Newsletter ist ein Fenster in die Welt der häuslichen Pflege und bietet dir Anregungen und Ideen, um dich bestmöglich um deine Liebsten zu kümmern.